Bei der Reichstagswahl 1928 erhielt die NSDAP nur 2,6 Prozent der Stimmen. Sie war damit „eine unbedeutende, wenn auch lautstarke Splitterpartei“ (Hagen Schulze). Die stabilisierten wirtschaftlichen Verhältnisse und der anhaltende Wirtschaftsaufschwung boten radikalen Parteien bis 1929 kaum Ansätze für ihre Agitation, lässt sich bei Wikipedia nachlesen. Doch die Wirtschaftskrise kam und plötzlich ging alles ganz schnell… 5 Jahre bis zur Machtergreifung, nur weitere 5 Jahre bis zum Kriegsbeginn. 60 Mio. Kriegstote in nur 7 Jahren. Wer hätte gedacht, dass es so schnell gehen kann?

Mit der „richtigen“ politischen Propaganda ist vieles möglich. Die bpb schreibt: „Wer Propaganda betreibt, möchte nicht diskutieren und mit Argumenten überzeugen, sondern mit allen Tricks die Emotionen und das Verhalten der Menschen beeinflussen, beispielsweise indem sie diese ängstigt, wütend macht oder ihnen Verheißungen ausspricht.“ Kommt einem dieses Vorgehen bekannt vor? Die Mechanik dahinter ist gut erforscht und dennoch funktioniert sie auch heute noch.

Ihr politnews-Team


 politnews    polittweet   politcal   politjobs   politdir  

Hasskommentare – Anhand einer Analyse von 10.000 Facebook-Kommentaren und Tweets an deutsche Abgeordnete zeigt netzpolitik.org, dass Äußerungen zu kontroversen Themen und Kritik an Rechtspopulisten vermehrt zu beleidigenden, menschenfeindlichen oder hetzerischen Kommentaren führen. Für den Umgang mit solchen hassgeladenen Debatten im Netz rät Marie Bröckling, es wie bei einseitigen Diskussionsveranstaltungen zu halten: „Beharrlich bleiben, selber mitmischen und vor allem mehr Platz einnehmen.“ netzpolitik.org (Datenanalyse); netzpolitik.org (Kommentar)

Fake News –  Laut der ersten Ausgabe der neuen Studienreihe „Best for Planning Trends“ der Gesellschaft für integrierte Kommunikation (GIK) schätzen 92 % der Deutschen Social Media als besonders anfällig für die Verbreitung von Falschmeldungen ein, während 81 % sogar fürchten, dass diese die Demokratie gefährden. Gleichzeitig zeigt die Studie, dass das Vertrauen in klassische journalistische Medien zunimmt – insbesondere bei den Unter-30-Jährigen. gik.media

„Twitter Election Labels“ – Um die Verbreitung von Falschnachrichten bei den diesjährigen Midterm Elections in den USA einzudämmen, plant Twitter die Accounts von Politikern, die für das Repräsentantenhaus oder den Senat kandidieren, mit sogenannten „Election Labels“ zu versehen. Das Label weist auf das Amt und den Distrikt hin, für den ein Kandidat antritt und soll Nutzern ermöglichen, Originalquellen und authentische Informationen leichter zu identifizieren. techcrunch.com

Populismus – Der Gesamtverband Kommunikationsagenturen GWA startet das Forum Public Campaigning. Mit der Gründung des Forums will der Verband unter Führung von Lars Cords, Scholz & Friends einen Beitrag zur Debatte über politische Kommunikation in Deutschland leisten, denn Populisten verschiedener Couleur gewinnen kommunikativ die Überhand – mit Abwertung, Verächtlichmachung und Hate Speech gegenüber der politischen Klasse, aber auch gegenüber Wirtschaftsführern. Dem soll nun ein „Populismus der Mitte“ entgegengesetzt werden. horizont.net

30u30 –  PR Report sucht für die neue „30 unter 30“-Crew wieder junge Talente aus der PR- und Kommunikationsbranche, die mit ihrer bisherigen Karriere und Persönlichkeit nachhaltig Eindruck hinterlassen haben. Vorschläge können weiterhinüber ein Online-Formular eingereicht werden. Einzige Bedingung: Der oder die Nominierte muss bis zum 13. November 2018 unter 30 Jahre alt sein. 30u30.de


 politnews   polittweet   politcal   politjobs   politdir 

 

Unser #polittweet der Woche. Was ist Ihr Tweet der Woche? Senden Sie Ihren Vorschlag per Twitter an: @polittweet_de


 politnews   polittweet   politcal   politjobs   politdir 

Veranstaltung der Woche

Bundesverband Digitale Wirtschaft BVDW: Data-Summit 2018 am 05. Juni 2018

Startklar für die Datenschutzgrundverordnung? Jedes europäische Unternehmen ist gefordert: Mit der Datenschutzgrundverordnung gelten ab dem 25. Mai 2018 erstmalig einheitliche Datenschutzregeln. Die Unternehmen sind unter Zugzwang, denn nicht selten fehlt das Verständnis dafür, welche Neuerungen wie umgesetzt werden müssen. Mit Blick auf die Zukunft in der deutschen und europäischen Digitalpolitik erörtern wir Fragen zum Anwendungsverständnis des Datenschutzrechts (DSGVO) sowie die Ausgestaltung effektiver und sinnvoller Regeln mit Blick auf die digitale Privatheit (ePrivacy).

Die wichtigsten Termine der kommenden Woche:

Täglich aktuelle Termine finden Sie auf www.politcal.de, auch bereits vorsortiert für: Institutions – Stakeholder – Political Consulting


 politnews   polittweet   politcal   politjobs   politdir 

Job der Woche (sponsored)

Hauptverband der Deutschen Bauindustrie sucht Referent/in Infra­struktur­politik und Partner­schafts­modelle

Ihre Aufgabe: Beobachtung und Analyse infra­struktur­relevanter Frage­stellungen auf Bundes­ebene, u. a. mit dem Schwer­punkt Investitionen, Finanzierung und Wettbewerb; Weiterentwicklung von Konzepten zur Realisierung öffentlicher Infrastruktur­vorhaben im Rahmen sog. Partner­schafts­modelle; Netzwerkaufbau und -pflege in Bundestag, Bundes­verwaltung und Verbänden; Erarbeitung von Stellung­nahmen, Beiträgen, Reden und Presse­erklärungen; Vorbereitung und Durch­führung von internen und externen Veranstaltungen; Betreuung von Gremien und Internet­auftritten des Geschäfts­bereichs (…)

Aktuelle Stellenanzeigen auf politjobs.de

Weitere Stellenanzeigen finden Sie auf www.politjobs.de. Sie wissen schon genau was Sie suchen? Hier der Direkteinstieg zu den verschiedenen Einstiegsleveln: Entry-Level – Junior-Level – Mid-Level – Senior-Level – Internships – Interim Jobs – Part Time


 politnews   polittweet   politcal   politjobs   politdir 

Stakeholder der Woche

Stiftung „Erinnerung, Verantwortung und Zukunft“ (EVZ)

Die Stiftung „Erinnerung, Verantwortung und Zukunft“ (EVZ) bezeugt die politische und moralische Verantwortung von Staat, Wirtschaft und Gesellschaft für das nationalsozialistische Unrecht. Diese Verantwortung findet ihren materiellen Ausdruck im Gesetz zur Errichtung dieser Stiftung, das eine humanitäre Geste gegenüber überlebenden ehemaligen Sklaven- und Zwangsarbeitern und anderen NS-Opfern ermöglicht.

politdir.de ist der neue Wegweiser durch die Berliner Republik. Sollen wir als nächstes an dieser Stelle Ihr Unternehmen vorstellen? Sie erreichen uns unter: mail@politapps.eu.

 CONTACT & IMPRINT 

polisphere e.V. – think tank for political consulting
Vorsitzende und ViSdP: Dr. Sandra Busch-Janser
Albrechtstraße 16 – D-10117 Berlin
T +49.30.204541-20 – F +49.30.204541-21
berlin@polisphere.eu
www.polisphere.eu

Explora, Publica, Communica – ist Auftrag und Leitmotiv: polisphere erforscht die politische Sphäre, publiziert das Wissen der Branche und bringt die Akteure aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft zusammen. 1999 als Netzwerk etabliert, bietet polisphere mit verschiedenen Veranstaltungsformaten ein Forum für den Austausch von Ideen, ein auf Politik und Beratung spezialisiertes Verlagsprogramm sowie wissenschaftlich fundierte Forschung und branchenbezogene Recherchen. Praxis- aber nicht Profit-orientiert liefert polisphere Impulse und Denkanstöße für die Beratungsbereiche Public Affairs, Public Policy, Public Sector und Public Campaigning.