Die Sondierungsgespräche gehen heute in die nächste Runde. Die Grünen gehen gestärkt in die Verhandlungswoche, da die UN-Klimakonferenz ihr Thema ganz oben auf die Agenda setzt. Ganz nebenbei haben auch noch 118.000 Münchner (von 1,43 Mio.) entschieden, dass die bayerische Hauptstadt frühzeitig aus der Kohle aussteigt – gegen die dezidierte Empfehlung von CSU (und SPD). In Bayern kommt die CSU derzeit laut insa-Umfrage auf 37 Prozent, die Grünen auf 10, die AfD auf 13 und die Liberalen auf 8. Damit stellt sich wieder die beliebte Frage: Mehr nach rechts, mehr nach links oder doch die Mitte? Seehofer wird die Antwort wahrscheinlich nicht mehr geben. Kronprinz Markus Söder nutzt die JU, um sich zu positionieren. Doch reicht die Unterstützung des Nachwuchses? An Personal mangelt es der CSU nicht, so dass sich bis zum Ende der Koalitionsverhandlungen auch noch Alternativen ergeben könnten. Und was sagt Angela Merkel zu all dem? Derzeit nicht viel, was manchen Kommentator sehnsuchtsvoll nach Frankreich blicken lässt, um dann im 6. Absatz zu schreiben: „Sicher: Der französische Präsident hat eine ganz andere Machtfülle. Er ist vom Volk direkt gewählt. Macron braucht keine Koalition, er kann durchregieren.“

Ihre Dr. Sandra Busch-Janser


 politnews    polittweet   politcal   politjobs   politdir  

(Post-)Konservatismus – Thomas Schmid, ehemaliger Chefredakteur und Herausgeber der „Welt“, widerspricht in seinem Blog dem Vorwurf, die CDU habe ihr konservatives Erbe verraten und somit der AfD zum Erfolg verholfen. Seine These: Eine konservative CDU habe es nie gegeben, weil es in modernen Gesellschaften keine konservativen Parteien geben könne. Zwar biete die CDU seit jeher Konservativen Zuflucht und bremse progressive Reformen, doch selbst unter Adenauer wie später auch unter Kohl und Merkel habe sich die Partei „am Ende geschmeidig den gesellschaftlichen Kräften angepasst, die stärker waren als sie“. schmid.welt.de

Kopolitiker – Journalist Wolfgang Michal kritisiert den politischen Journalismus wegen seines Übermaßes an Politikberatung. Der Kopolitiker verleiht beispielsweise dem eigenen Ratschlag ordentlich Wumms indem die Weltanschauungen mit einem großen „Wir“ verbreitet wird. Wenn sich Journalisten in Politik-Berater verwandeln, dienen sie nicht, wie sie offenbar glauben, der Demokratie, sie gefährden die demokratische „Gewaltenteilung“, die den Medien eine vierte Gewalt jenseits der politischen Sphäre zuspricht, mahnt Michal. kress.de

Online-Propaganda – Nachdem bekannt wurde, dass zur US-Wahl über 126 Millionen wahlbeeinflussende Fake News als Werbeanzeigen auf Facebook kursierten, übt Netz-Experte Sascha Lobo in seiner Kolumne scharfe Kritik am Geschäftsmodell von marktbeherrschenden Tech-Konzernen wie Google und Facebook: Durch ausgefeilte Manipulationsmechanismen und die perfektionierte datengetriebene Vermischung von Werbung und organischen Inhalten, gerinnen gekaufte Posts in den Newsfeeds der Nutzer zur gefundenen Wahrheit – der perfekte Nährboden für manipulative Botschaften. spiegel.de

Female Leaders – Am 1. Dez. werden die Digital Female Leader Awards auch in der Kategorie #political verliehen. Für die Bewerberinnen kann man noch bis zum 7. Nov. seine Stimme abgeben. Unter den Nominierten sind Christiane Germann, Darija Bräuninger und Jessica Langer. digital-female-leader.de

Agentursurfing – Mit der ersten Runde der Employer-Branding-Kampagne „Mach was draus – Komm in die Agentur“ zeigten sich die Agenturverbände BVDW, CMF, FAMAB, GWA, GPRA und OMG zufrieden. 67 Agentursurfer hatten die Gelegenheit bei einem 12-wöchigen Praktikum insgesamt 6 Stationen kennenzulernen. 77,3 Prozent der Teilnehmer könnten sich nun vorstellen, später mal in einer Agentur zu arbeiten. Passend dazu hat die aktuelle GWA-Umfrage ergeben, dass fast 70 Prozent der Mitarbeiter ihre Work-Life-Balance als sehr gut bis befriedigend beurteilen. Ab Januar 2018 kann man sich hier wieder für das Agentursurfing bewerben. horizont.net (Agentursurfing) gwa.de (Umfrage)


 politnews   polittweet   politcal   politjobs   politdir 

Unser #polittweet der Woche. Was ist Ihr Tweet der Woche? Senden Sie Ihren Vorschlag per Twitter an: @polittweet_de


 politnews   polittweet   politcal   politjobs   politdir 

Veranstaltung der Woche (sponsored)

CHECKPOINT political consulting am 10. November 2017

Neustart im Bundestag, Stühle werden gerückt, Themen gesetzt… Als Politikberater ist man mitten drin, wenn die politische Agenda entworfen und im gesellschaftlichen Dialog umgesetzt wird. Welche Rolle dabei dem Politikberater zukommt, zeigen wir Euch beim 12. CHECKPOINT political consulting. Lernt die führenden Agenturen der Hauptstadt kennen, sprecht mit erfahrenen Politikberatern über die Herausforderungen im Dialog zwischen Politik, Wirtschaft und Gesellschaft und gewinnt einen von 50 CV-Checks. politnews-Leser erhalten mit dem Gutschein-Code „CKPTviaPOLITNEWS“ 10 Euro Rabatt auf den regulären Ticketpreis. Jetzt anmelden: www.ckpt.org

Die wichtigsten Termine der kommenden Woche:

Täglich aktuelle Termine finden Sie auf www.politcal.de, auch bereits vorsortiert für: Institutions – Stakeholder – Political Consulting


 politnews   polittweet   politcal   politjobs   politdir 

Job der Woche

foodora Germany sucht Policy Advisor (m/f)

This position entails wide-ranging government affairs and advocacy coordination for several foodora/foodpanda markets. Candidates must be comfortable in a fast-paced, energetic, and participatory environment where ownership of the PA sphere is critical to the success of the organisation.  The candidate will also be responsible for monitoring, analyzing, summarizing and communicating Public affairs related issues, as well as helping to develop strategies to address and coordinate outreach to regulators, unions and industry associations.


 politnews   polittweet   politcal   politjobs   politdir 

Stakeholder der Woche  

Verband Deutscher Zeitschriftenverleger e.V. (VDZ)

Der VDZ ist der Dachverband der deutschen Zeitschriftenverleger. Er wurde 1929 gegründet und wird von fünf Landesverbänden getragen. Der VDZ ist eine starke Gemeinschaft, in der rund 490 Verlage, meist mittelständische Unternehmen, organisiert sind, die zusammen mehr als 6.000 Zeitschriften verlegen. Diese Gemeinschaft steht mehr als jede andere Mediengattung für Wettbewerb, für den erfolgreichen Kampf um den Kunden – nicht mit Zwangsgebühren oder ausschließlicher Werbefinanzierung, nicht mit versteckter Nutzung der Daten, sondern mit gut gemachten Inhalten, mit Information und Unterhaltung, für die gezahlt wird.

politdir.de ist der neue Wegweiser durch die Berliner Republik. Sollen wir als nächstes an dieser Stelle Ihr Unternehmen vorstellen? Sie erreichen uns unter: mail@politapps.eu.


 CONTACT & IMPRINT 

polisphere e.V. – think tank for political consulting
Vorsitzende und ViSdP: Dr. Sandra Busch-Janser
Albrechtstraße 16 – D-10117 Berlin
T +49.30.204541-20 – F +49.30.204541-21
berlin@polisphere.eu
www.polisphere.eu

Explora, Publica, Communica – ist Auftrag und Leitmotiv: polisphere erforscht die politische Sphäre, publiziert das Wissen der Branche und bringt die Akteure aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft zusammen. 1999 als Netzwerk etabliert, bietet polisphere mit verschiedenen Veranstaltungsformaten ein Forum für den Austausch von Ideen, ein auf Politik und Beratung spezialisiertes Verlagsprogramm sowie wissenschaftlich fundierte Forschung und branchenbezogene Recherchen. Praxis- aber nicht Profit-orientiert liefert polisphere Impulse und Denkanstöße für die Beratungsbereiche Public Affairs, Public Policy, Public Sector und Public Campaigning.