politnews 2017-46 – Kompromiss oder Maximalforderung

Heute ist Tag 50 seit der Bundestagswahl. Ende der Woche enden voraussichtlich die Sondierungsgespräche und die vier Parteien werden entscheiden, ob sie sich auf genügend Kompromisse einigen können, um einen Koalitionsvertrag damit zu füllen. Entscheidend wird aber auch sein, ob genug Vertrauen zwischen den handelnden Personen da ist, um die Pläne über die nächsten vier Jahre gemeinsam umzusetzen. Während sich die großen und kleinen Sondierungsrunden über Inhalte streiten, bemühen sich Parteimitglieder und MdB-Mitarbeiter längst darum, Vorbehalte und kulturelle Unterschiede zu überwinden und miteinander ins Gespräch zu kommen. Allein die politischen Kommentatoren scheinen sich mit dem Gedanken schwer zu tun, dass man aufeinander zugehen muss, um Kompromisse zu schließen. Von „Zeit der Biegsamkeit“ oder „Überbietungswettbewerb (…) im Unterbieten“ ist die Rede. Was würde geschrieben, wenn mehr Sondierungsteilnehmer Maximalforderungen aufstellen und rote Linien ziehen würden? Alternativ könnte man positiv bemerken, dass (fast) alle Seiten im Interesse des Gemeinwohls versuchen, parteipolitische Befindlichkeiten hintanzustellen und eine tragfähige Grundlage für die nächste vier Jahr zu schaffen.

Ihre Dr. Sandra Busch-Janser


 politnews    polittweet   politcal   politjobs   politdir  

Machtzentren – Politico hat wieder eine Liste mit den Frauen zusammengestellt, die Dinge bewegen und ihre Organisation bzw. ihren Sektor prägen. Frauen, die es letztes Jahr ins Ranking geschafft haben, wurden zwar nicht wieder berücksichtigt, aber die Liste ist dennoch eindrucksvoll. Den ersten Platz teilen sich „the female lobbyists, decision-makers, journalists and spin doctors who dominate the Brussels tech scene”. Spannend: Die Unternehmensrepräsentanzen von Google (Lie Junius), Apple (Claire Thwaites), Amazon (Eirini Zafeiratou) und Intel (Kirsty Macdonald) werden von Frauen geleitet. Und auch im Europäischen Parlament liegen die Digital-Themen in Frauenhand: Pilar del Castillo, Kaja Kallas, Marietje Schaake, Dita Charanzová, Birgit Sippel and Julia Reda. politico.eu

Berufsberatung – Zeit Campus stellte in dieser Woche das Studienfach Politikwissenschaften vor. Carlo Masala  erklärt, dass es nicht darum geht, den Beruf des Politikers zu erlernen, sondern vor allem um die Frage, „wie soziale Gruppen Ordnung herstellen, um ein Zusammenleben zu ermöglichen – innerhalb eines Staates, aber auch international“. Deshalb ist es ratsam, „den politischen Betrieb kennenzulernen, zum Beispiel durch ein Praktikum im Bundestag, bei einem Verband oder einer Partei.“ zeit.de

„Schornsteineffekte“ – Georg Milde schreibt über das Personalkarussell, das nach der Bundestagswahl in Bewegung geraten ist. Anhand von frei erfundene Profilen, die einem nicht ganz unbekannt vorkommen, beschreibt er launig die sieben Grundtypen im Regierungsviertel. Darunter sind der Referent in der ­Hauptstadtrepräsentanz, der sich um die „richtige“ Koalition sorgt, der Bundestagsabgeordnete der nach vielen Jahren im Parlament endlich aus der breiten Masse herausstechen möchte und der Fraktionsspressereferent… politik-kommunikation.de

Bürgerrechte – Heribert Prantl hat in seiner wöchentlichen Kolumne eine Vermissten-Anzeige aufgegeben. Er vermisst die Bürgerrechte und die sie verteidigende Rechtspolitiker in der politischen Debatte. Prantl zeichnet die Entwicklung der Rechtspolitik nach und stellt fest, dass die Innenpolitik auf einmal von angeblichen Gefahren strotzt, während die Rechtspolitik von einer gefahrenabwehrenden Innenpolitik feindlich übernommen wurde. sueddeutsche.de

Desinformation – Ingrid Brodnig beschreibt in einem Blogbeitrag die „7 types of misinformation in the German election“. Neben einfachen Missverständnissen, wenn es um Parodie oder Satire geht, erklärt Brodnig was hinter falschen Verknüpfungen, irreführendem und einfach erfundenem Content steckt und zeigt welche Reichweite manche Beispiele in den Sozialen Medien bekommen. firstdraftnews.com


 politnews   polittweet   politcal   politjobs   politdir 

Unser #polittweet der Woche. Was ist Ihr Tweet der Woche? Senden Sie Ihren Vorschlag per Twitter an: @polittweet_de


 politnews   polittweet   politcal   politjobs   politdir 

Veranstaltung der Woche (sponsored)

2. Konferenz „Digital Public Affairs“ am 28. November 2017

Die Konferenz bietet einen 360-Grad-Blick auf Digital Public Affairs: Von der täglichen Digital Public Affairs Arbeit bis zu Best Practices vermitteln Experten ihr Wissen. Anhand von Best Cases aus der Unternehmenspraxis und Studien zum digitalen Wahlkampf der Bundestagswahl bekommen Sie die neuesten Entwicklungen präsentiert. Informationen zum Programm und Anmeldung: digital-pa.quadriga.eu

Die wichtigsten Termine der kommenden Woche:

Täglich aktuelle Termine finden Sie auf www.politcal.de, auch bereits vorsortiert für: Institutions – Stakeholder – Political Consulting


 politnews   polittweet   politcal   politjobs   politdir 

Job der Woche

Deutsche Telekom sucht Senior Experten mit Schwerpunkt Beihilfen- und Förderpolitik

Als Senior Experte Group Public and Regulatory Affairs (m/w) liegt Ihr Schwerpunkt im Bereich Beihilfenpolitik sowie regulatorischen Telekommunikationaspekten. Innerhalb des Teams für Politische Interessenvertretung betreuen Sie strategische Beihilfen- und Förderverfahren mit Blick auf Breitband- und Infrastrukturausbau in Deutschland. Zudem führen Sie Gesetzgebungsverfahren zu ordnungspolitischen Aspekten und vertreten die Interessen des Konzerns gegenüber der Politik und den zuständigen Behörden.


 politnews   polittweet   politcal   politjobs   politdir 

Stakeholder der Woche  

Transparency International – Deutschland e.V.

Transparency Deutschland arbeitet deutschlandweit an einer effektiven und nachhaltigen Bekämpfung und Eindämmung der Korruption. Dazu müssen Staat, Wirtschaft und Zivilgesellschaft zusammenarbeiten und Koalitionen bilden. Wir sind als gemeinnützig anerkannt und arbeiten politisch unabhängig. Grundprinzipien sind Integrität, Verantwortlichkeit, Transparenz und Partizipation der Zivilgesellschaft. Ziel ist es, das öffentliche Bewusstsein über die schädlichen Folgen der Korruption zu schärfen und Integritätssysteme zu stärken.

politdir.de ist der neue Wegweiser durch die Berliner Republik. Sollen wir als nächstes an dieser Stelle Ihr Unternehmen vorstellen? Sie erreichen uns unter: mail@politapps.eu.


 CONTACT & IMPRINT 

polisphere e.V. – think tank for political consulting
Vorsitzende und ViSdP: Dr. Sandra Busch-Janser
Albrechtstraße 16 – D-10117 Berlin
T +49.30.204541-20 – F +49.30.204541-21
berlin@polisphere.eu
www.polisphere.eu

Explora, Publica, Communica – ist Auftrag und Leitmotiv: polisphere erforscht die politische Sphäre, publiziert das Wissen der Branche und bringt die Akteure aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft zusammen. 1999 als Netzwerk etabliert, bietet polisphere mit verschiedenen Veranstaltungsformaten ein Forum für den Austausch von Ideen, ein auf Politik und Beratung spezialisiertes Verlagsprogramm sowie wissenschaftlich fundierte Forschung und branchenbezogene Recherchen. Praxis- aber nicht Profit-orientiert liefert polisphere Impulse und Denkanstöße für die Beratungsbereiche Public Affairs, Public Policy, Public Sector und Public Campaigning.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.