68 Facebook-Likes eines Users reichen wohl, um vorherzusagen, welche Hautfarbe er hat (95-prozentige Treffsicherheit), ob er homosexuell (88-prozentige Wahrscheinlichkeit) und ob er ein Demokrat oder Republikaner (85 Prozent) ist. Reicht dieses Facebook-Wissen, um Wahlen zu gewinnen? Wenn man den Köpfen von Cambridge Analytica glaubt, dann klappt das sogar sehr effektiv.

Das Magazin, die Wochenendbeilage von vier Tageszeitungen der deutschsprachigen Schweiz, beschreibt, wie ein kleines Team von Cambridge Analytica mit „Behavioral Microtargeting“ und einem Budget von 15 Mio. US-Dollar den Wahlsieg von Donald Trump unterstützte. So wurden beispielsweise am Tag der dritten Präsidentschaftsdebatte zwischen Trump und Clinton 175000 verschiedene Variationen von Trumps Argumenten versendet – für jeden Persönlichkeitstyp war etwas dabei. Auf der Gewinnerseite waren die Anbieter der „Ocean-Methode“ wohl auch schon bei der Brexit-Kampagne.

Es macht Angst, wenn man sich überlegt, wie einfach es Dank Big Data ist, persönliche Befindlichkeiten auszunutzen. Doch es gibt Hoffnung: Die Vernunftbegabung des Menschen ermöglicht Reflexion, sodass nicht jede Botschaft von uns angenommen werden muss. Und jetzt, da die Waffen offen auf dem Tisch liegen, können auch „die Guten“ technisch aufrüsten.

Ihre Dr. Sandra Busch-Janser


 politnews    polittweet   politcal   politjobs   politdir 

Fortschrittliche Transparenzkultur – Wer offizielle Dokumente der EU sucht, hat es definitiv leichter als die Begleiter deutscher Gesetzgebung, sagt Christian Wenning, Gründer der strategischen Unternehmensberatung Erste Lesung mit Büros in Brüssel und Berlin. Während man in Deutschland oft keine Informationen bekommt, veröffentlicht beispielsweise die Bundesrepublik Österreich so ziemlich alle Dokumente der EU. Die in vielen Ländern sehr gute Twitterkultur rund um die „EU-Affairs“ tue dann ihr Übriges. politik-kommunikation.de

Europäische Lösungen – „Die Deutschen und Europa: Zweifel oder Zuversicht?“ fragt die Körber-Stiftung in ihrer neusten TNS Infratest-Studie. Zwar sind 62 Prozent der Deutschen der Meinung, dass die EU und ihre Mitgliedstaaten nicht auf dem richtigen Weg sind, aber fast alle (95 Prozent) halten eine stärkere Annäherung und Zusammenarbeit zwischen den EU-Mitgliedstaaten für wünschenswert. Ebenfalls fast einstimmig fordern sie eine transparentere und bürgernähere EU. koerber-stiftung.de

Vielfalt in Redaktionen – Offen und aggressiv formulierter Hass und Rassismus sind kein neues Phänomen – zumindest nicht für die türkischstämmige Journalistin Mely Kiyal. Sie geht während ihrer Festrede zur der Verleihung des Otto-Brenner-Preises auch mit ihren Journalisten-Kollegen hart ins Gericht. uebermedien.de

„Thought Leaders“ – Top Manager sehen es als immer größere Herausforderung, geschäftsrelevante Informationen aus dem Nachrichtenstrom herauszufiltern. Einer neuen Studie der Kommunikationsagentur Hill+Knowlton zufolge fühlen sich fast zwei Drittel (60 Prozent) der befragten Führungskräfte mit der zunehmenden Informationsflut überfordert. Drei Viertel (75 Prozent) gaben als Konsequenz an, ihre externen Informationsquellen und „Thought Leaders“ in sozialen Medien viel sorgfältiger auszuwählen. pr-journal.de

Clinton Campaign  Framing, Audience Development, Canvassing oder GOTV – all das waren Themen bei  der ersten Veranstaltung von Campaigns & Strategy zu „Inside the Clinton Campaign“ am Donnerstag, 1. Dezember. Im voll besetzten Telefonica Basecamp berichteten drei Insider über ihre Eindrücke und Learnings aus ihrer Zeit im Inneren des demokratischen Wahlkampfmaschinenraums. Dabei waren u.a. Yussi Pick, Geschäftsführer von Pick & Barth Digital Strategies und Tobias Nehren, Head of Digital Campaigning im SPD-Parteivorstand. polisphere.eu

Rechtsruck – Die New York Times hat sich gefragt „How Far Is Europe Swinging to the Right?“ und ein paar hübsche Grafiken für die einzelnen EU-Mitgliedsländer erstellt. Diese zeigen den Erfolg rechter Parteien bei Wahlen über die letzten 15-20 Jahre. Darüber hinaus werden die jeweiligen Akteure vorgestellt. Am Ende gibt es auch noch eine kleine Umfrage für alle, die schon einmal rechte Parteien gewählt haben, um mehr über diese unbekannte Spezies herauszufinden. nytimes.com

Globalisierungsängste– Viel ist bereits über die Ursachen für den Siegeszug der Populisten in Europa spekuliert worden, die Bertelsmann Stiftung wollte es mit ihrer aktuellen, europaweit durchgeführten Studie nun genauer wissen. Eine knappe Mehrheit begreift die Globalisierung als Chance (55 Prozent), während 45 Prozent sie als Bedrohung wahrnehmen. Immerhin 35 Prozent der Befragten haben wirtschaftliche Ängste. Alter, Gesellschaftsschicht und Bildung sind maßgebliche Größen beim Verständnis von Globalisierungsängsten. Beim Thema Werte sowie bei Wertevorstellung und Parteibindung können dagegen kaum nennenswerte Unterschiede aufgrund der Hintergrundmerkmale von Personen festgestellen werden. bertelsmann-stiftung.de


 politnews   polittweet   politcal   politjobs   politdir 

bildschirmfoto-2016-12-05-um-09-56-11

Unser #polittweet der Woche. Was ist Ihr Tweet der Woche? Senden Sie Ihren Vorschlag per Twitter an: @polittweet_de


 politnews   polittweet   politcal   politjobs   politdir 

Veranstaltung der Woche

Europäische Akademie zur Bundespräsidentenwahl in Österreich am 06.12.

Ist die Wahl des neuen Bundespräsidenten eine Richtungsentscheidung für Österreich mit Folgen für ganz Europa? Was bewegt die Österreicher, und warum haben sie kein Vertrauen mehr in die ehemaligen Volksparteien SPÖ und ÖVP? Welche Auswirkungen haben die politischen Veränderungen in Österreich für das Nachbarland Deutschland?

Die wichtigsten Termine der kommenden Woche:

Täglich aktuelle Termine finden Sie auf www.politcal.de, auch bereits vorsortiert für: Institutions – Stakeholder – Political Consulting


 politnews   polittweet   politcal   politjobs   politdir 

Job der Woche

Pfizer sucht Manager Policy Affairs (m/w)

Aufgaben: Sie setzen sich aktiv mit Bundes- und Landespolitik insbesondere in Berlin, sowie darüber hinaus Baden-Württemberg auseinander, bewerten Risiken, Chancen und Potenziale für Pfizer und entwickeln daraus erfolgreich Aktivitäten; Sie erstellen Konzepte für die Zusammenarbeit mit Entscheidungsträgern sowie der Öffentlichkeit auf Bundes- und Landesebene; Ihre bestehenden Netzwerke bilden Sie weiter aus und etablieren und steuern Beziehungen zu Stakeholdern, Meinungsbildnern und weiteren Experten (…)

Aktuelle Stellenanzeigen auf politjobs.de:

Weitere Stellenanzeigen finden Sie auf www.politjobs.de. Sie wissen schon genau was Sie suchen? Hier der Direkteinstieg zu den verschiedenen Einstiegsleveln: Entry Level – Junior-Level – Mid-Level – Senior-Level – Internships – Interim Jobs – Part Time


 politnews   polittweet   politcal   politjobs   politdir 

Wußten Sie schon? In unserem Politikverzeichnis politdir.de können Sie auch die passenden Ansprechpartner zu einem Politikfeld finden – beispielsweise die politischen Entscheidungsträger, Think Tanks, Beratungsgesellschaften und Medien zur Verbraucherschutzpolitik – so auch unseren Stakeholder der Woche:

Bundeskanzler-Willy-Brandt-Stiftung

Die Bundeskanzler-Willy-Brandt-Stiftung wurde 1994 durch den Deutschen Bundestag gegründet (vgl. Errichtungsgesetz). Sie hat die Aufgabe, das Andenken an das Wirken Willy Brandts für Frieden, Freiheit und Einheit des deutschen Volkes, für die Vereinigung Europas und die Verständigung und Versöhnung unter den Völkern sowie für den Nord-Süd-Dialog zu wahren. Unseren historisch-politischen Bildungsauftrag nehmen wir im Forum Willy Brandt Berlinsowie im Willy-Brandt-Haus Lübeck wahr.

politdir.de ist der neue Wegweiser durch die Berliner Republik. Sollen wir als nächstes an dieser Stelle Ihr Unternehmen vorstellen? Sie erreichen uns unter: mail@politapps.eu.


 CONTACT & IMPRINT 

polisphere e.V. – think tank for political consulting
Vorsitzende und ViSdP: Dr. Sandra Busch-Janser
Albrechtstraße 16 – D-10117 Berlin
T +49.30.204541-20 – F +49.30.204541-21
berlin@polisphere.eu
www.polisphere.eu

Explora, Publica, Communica – ist Auftrag und Leitmotiv: polisphere erforscht die politische Sphäre, publiziert das Wissen der Branche und bringt die Akteure aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft zusammen. 1999 als Netzwerk etabliert, bietet polisphere mit verschiedenen Veranstaltungsformaten ein Forum für den Austausch von Ideen, ein auf Politik und Beratung spezialisiertes Verlagsprogramm sowie wissenschaftlich fundierte Forschung und branchenbezogene Recherchen. Praxis- aber nicht Profit-orientiert liefert polisphere Impulse und Denkanstöße für die Beratungsbereiche Public Affairs, Public Policy, Public Sector und Public Campaigning.