Nicht nur beim Pokalfinale kann ein Unentschieden zur Verlängerung führen, auch bei Stichwahlen kann das offenbar mal passieren. Statt am Sonntag, stand aufgrund des Gleichstands an den Wahlurnen erst am Montagnachmittag fest, dass Alexander van der Bellen neuer österreichischer Bundespräsident wird. Nach einer rasanten Aufholjagd, bei der sich alle Parteien der demokratischen Mitte hinter den grünen Außenseiter gestellt haben, haben die Demokraten doch noch den Rechtspopulisten verhindert. Im letzten Jahr hatte in Frankreich bereits eine Koalition aus Linken und Konservativen bei Stichwahlen einen Wahlerfolg der Rechten verhindert; bei den dortigen Regionalwahlen blieb der Front National dadurch außen vor. Ob man am Ende auch bei den französischen Präsidentschaftswahlen so zusammensteht, wird sich 2017 zeigen.

In Deutschland rutscht die SPD – bedrängt von Grünen und Rechtspopulisten – immer weiter ins Umfragetief. Um den Fall der Umfragewerte wenigstens etwas zu verlangsamen, meldet sich zwar auch immer wieder der Parteivorsitzende zu Wort, bemerkenswerter war in der letzten Woche allerdings der Wortbeitrag des Wahlkampfmanagers von Malu Dreyer (und früher auch Gehard Schröder). In gewohnter Deutlichkeit macht Frank Stauss seinen Genossen klar, warum sie jetzt den „Vorwärtsgang“ einlegen und weiter „für das beste Deutschland aller Zeiten“ arbeiten müssten. Angesichts der Herausforderungen, die nicht nur in unseren Nachbarländern sichtbar werden, sollten sich alle Demokraten zum Engagement aufgerufen fühlen.

Ihre Dr. Sandra Busch-Janser


 politnews     polittweet   politpoll   politcal   politjobs   politdir 

Die SPD… sei wie keine andere Partei dafür geeignet, Deutschlands Zukunft zu gestalten, schreibt ihr Wahlkampfberater Frank Stauss. Um sich dem Umfragentief entgegenzustellen, beschwört er die 150-jährige Geschichte der Partei, die das Land an vielen Stellen sozialdemokratisch geprägt habe. Es gelte nun, auf diesem Erfolg aufzubauen. Das Ziel: Die Landtagswahlen in Berlin und NRW sowie die Bundestagswahlen 2017. zeit.de

Bundesregierung in Spendierlaune – Das war der Untertitel des Wochenendaufmachers im Handelsblatt. Auf zehn Seiten listet die Wirtschaftszeitung aus einer sehr auf die Bundeskanzlerin fokussierten Perspektive auf, welche „Wahlgeschenke“ die Bundesregierung derzeit auf den Weg bringt. Gleichzeitig positionieren die Blattmacher den neuen Ifo-Chef Clemens Fuest als Vorkämpfer für nachhaltiges Wachstum und gegen die Klientelpolitik der großen Koalition. handelsblatt.com

Allensbach-Studie zu Populismus – Im Auftrag der FAZ hat das Umfrageinstitut das Weltbild der Deutschen hinterfragt und ist dabei auf wachsenden Populismus gestoßen, der mit einer verächtliche Haltung gegenüber Politik und Medien einhergeht. Dabei zeigt ein Vergleich der Ergebnisse mit denen aus den Vorjahren: Die AfD hat populistisches Denken zwar sichtbar gemacht, die Ursprünge dafür liegen jedoch viel weiter zurück. faz.net

Realität à la Facebook… Da der Algorithmus den Newsfeed den Nutzerpräferenzen anpasst, können Timelines sehr unterschiedlich aussehen – und damit erheblich die politische Einstellung beeinflussen. Das Wall Street Journal hat nun einen typisch republikanischen Newsstream einem typisch demokratischen gegenübergestellt. Mit dem daraus gewonnen Aha-Effekt will das Journal zu einer ausgeglicheneren Meinungsbildung animieren.  graphics.wsj.com 

Politico’s MEP-Ranking Die Zeitung Politico hat von den 751 EU-Abgeordneten 40 ausgewählt, die in Europa den größten politischen Einfluss haben. Besonders auffällig: 16 Abgeordnete stammen aus Deutschland – mit Martin Schulz an der Spitze , danach folgt Großbritannien mit 5 Abgeordneten. Aufgrund der Wellen, die das Ranking geschlagen hat, ließ Politico anschließend seine Leser abstimmen – und deren Voting ergibt ein anderes Bild. politico.eu (Politico-Ranking) politico.eu (Leser-Ranking)

Maple Match… will Amerikaner vor dem „unermesslichen Horror“ einer möglichen Präsidentschaft Donald Trumps retten. Diejenigen, die – falls Trump die Wahlen gewinnen sollte – mit dem Gedanken einer Ausreise spielen, bringt die Webseite mit ihrem Traumpartner aus Kanada zusammen. Die Warteliste ist bereits offen. Ob Trump am Ende zur Völkerverständigung beiträgt? maplematch.com

Der Schwarzkopf-Europa-Preis… ehrt jedes Jahr Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens, die sich in besonderer Weise für Europa und die europäische Idee eingesetzt haben. Nominiert werden die Kandidaten von jungen Menschen zwischen 14 und 26 Jahren. Vorschläge für das Jahr 2016 können noch bis zum 10. Juni eingereicht werden. schwarzkopf-stiftung.de 


 politnews   polittweet   politpoll   politcal   politjobs   politdir 

Bildschirmfoto 2016-05-20 um 15.19.54

Unser #polittweet der Woche. Was ist Ihr Tweet der Woche? Senden Sie Ihren Vorschlag per Twitter an: @polittweet_de


 politnews   polittweet   politpoll   politcal   politjobs   politdir 

In Österreich hat die Wahl des Bundespräsidenten das etablierte Parteiensystem erschüttert. Angesichts dessen äußerte sich Bundestagspräsident Norbert Lambert am Wochenende „heilfroh“ darüber, dass in Deutschland der Präsident nicht direkt vom Volk bestimmt wird.

Teilen Sie die Meinung des Bundestagspräsidenten oder sehen Sie auch Vorteile in der Direktwahl?

Weitere Fragen zu spannenden Themen gibt es immer wieder in der App. Diese finden Sie in Ihrem Appstore – per Suche nach „politpoll“ oder per Klick auf folgende Direktlinks: politpoll-App für iPhone/iPad  /  politpoll-App für Android

Hier die Ergebnisse aus der vergangenen Woche zum Spitzenkandidaten-Prinzip bei der Europawahl: politpoll.de


 politnews   polittweet   politpoll    politcal    politjobs   politdir 

Veranstaltung der Woche

LobbyControl: lobbykritischer Stammtisch
Der Bundestag hat einigen Lobbyisten die Hausausweise abgenommen – Vorzeichen für ein verpflichtendes Lobbyregister? Lernt die Politik aus dem VW-Skandal? Und wer gewinnt im TTIP-Showdown? Gern möchten wir mit Ihnen wieder aktuelle Entwicklungen in Lobbyismus und Lobbykritik diskutieren und uns Ihren Fragen und Anregungen stellen.

Die wichtigsten Termine der kommenden Woche:

Täglich aktuelle Termine finden Sie auf www.politcal.de, auch bereits vorsortiert für: InstitutionsStakeholderPolitical Consulting


 politnews   polittweet   politpoll   politcal    politjobs    politdir 

Job der Woche

Deutscher Bundestag sucht Referenten
Aufgabenbeschreibung: Analyse und Aufbereitung von Vorlagen und Dokumenten zur Unterstützung der parlamentarischen Beratungen im Bereich der europäischen wirtschafts- und finanzpolitischen Koordinierung; Analyse von Vorlagen und Dokumenten im Rahmen der makroökonomischen Überwachung auf Unionsebene sowie zu Fragen der Fortentwicklung der Überwachungsindikatoren; Analyse von Verfahren im Rahmen des Stabilitäts- und Wachstumspakts der EU sowie einschlägiger Vorlagenund Dokumente im Rahmen des Europäischen Semesters.

Aktuelle Stellenanzeigen auf politjobs.de:

Weitere Stellenanzeigen finden Sie auf www.politjobs.de. Sie wissen schon genau was Sie suchen? Hier der Direkteinstieg zu den verschiedenen Einstiegsleveln: Entry Level – Junior-Level – Mid-Level – Senior-Level Internships – Interim Jobs – Part Time


 politnews   polittweet   politpoll   politcal   politjobs    politdir 

Stakeholder der Woche

Progressives Zentrum
Das Progressive Zentrum ist ein unabhängiger und gemeinnütziger Berliner Think Tank, der 2007 gegründet wurde. Ziel des Progressiven Zentrums ist es, gemäß dem Dreiklang „Vordenken – Vernetzen – Streiten“ fortschritts- und innovationsorientierte Politikideen in die öffentliche Debatte und auf die politische Agenda zu bringen. Dabei beziehen wir besonders junge, verantwortungsbewusste VordenkerInnen und EntscheidungsträgerInnen aus Deutschland und Europa in progressive Debatten ein.

politdir.de ist der neue Wegweiser durch die Berliner Republik. Sollen wir als nächstes an dieser Stelle Ihr Unternehmen vorstellen? Sie erreichen uns unter: mail@politapps.eu.

 CONTACT & IMPRINT 

polisphere e.V. – think tank for political consulting
Projektleiter: Philipp Kardinahl
Vorsitzende: Dr. Sandra Busch-Janser
Albrechtstraße 16 – D-10117 Berlin
T +49.30.204541-20 – F +49.30.204541-21
berlin@polisphere.eu
www.polisphere.eu

Explora, Publica, Communica – ist Auftrag und Leitmotiv: polisphere erforscht die politische Sphäre, publiziert das Wissen der Branche und bringt die Akteure aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft zusammen. 1999 als Netzwerk etabliert, bietet polisphere mit verschiedenen Veranstaltungsformaten ein Forum für den Austausch von Ideen, ein auf Politik und Beratung spezialisiertes Verlagsprogramm sowie wissenschaftlich fundierte Forschung und branchenbezogene Recherchen. Praxis- aber nicht Profit-orientiert liefert polisphere Impulse und Denkanstöße für die Beratungsbereiche Public Affairs, Public Policy, Public Sector und Public Campaigning.